Bikerbetten

Startseite
Hotels
Hotels entdeckenPrint Katalog
Frankreich | Pyrenäen Frankreich

Col de la Core

Länge: 32km
Schwierigkeit: Leicht
GPX-Download
Kommentar schreiben
zuletzt aktualisiert 18.07.2023

Beschreibung

Obwohl der Col de la Core ein veritables Kurvenwirrwar zu bieten hat, ist er erstaunlich wenig befahren, was den Fahrgenuss natürlich noch steigert. Von Seix, dessen Gemeindegebiet sich innerhalb des Regionalen Naturparks Pyrénées Ariégeoises befindet, führt die Ostrampe sehr kurvenreich durch lichte Wälder, kleine Weiler und große Weideflächen. Dann kommen auch einige Serpentinen, die entlang eines Waldes führen. Kurz vor der Passhöhe quert man einen Hang und fährt dann hinauf auf 1395 Höhenmeter. Der Scheitel bietet leider keine Gaststätte, um sich zu erfrischen, dafür aber herrliche Aussichten in die beiden darunter liegenden Täler. Auch die Westrampe hinab nach Les Bordes-sur-Lez bietet einige tolle Kehren und kann insgesamt sehr flüssig gefahren werden.

Empfehlungen für Pässe-Liebhaber

PÄSSE ATLAS 2024 - AUSVERKAUFT
17.95 inkl. MwSt.
229.95 inkl. MwSt.

Steckbrief Col de la Core

LandFrankreich
RegionPyrenäen Frankreich
Länge32 km
Koordinaten42.878740, 1.118060
MautNein
BelagGeteert
SackgasseNein
SchwierigkeitLeicht

Aktivitäten in der Nähe

Frankreich / Pyrenäen Frankreich
Saint-Girons: Das idyllische Bergdorf Saint-Girons ist sehr schön am Flüsschen Salat gelegen und bietet sich als Ausgangspunkt für die beiden Touren 3 und 4 an. Es gibt nette Unterkünfte, einladende Bars und Restaurants und wer möchte, kann sich hier am Abend in den schmalen Gässchen auch ein bisschen die müden Motorradfahrerbeine vertreten. Massif de Larize: Einmal rund herum und einmal darüber führt diese Tour um das mächtige Massif de Larize, dessen Gipfel sich bis 1700 Meter über dem Meer befinden. Wer mag, kann sich natürlich auch auf die allerkleinsten, gewundenen Nebenstrecken wagen, die hier zwischen den Bergen mäandern. Auch die eine oder andere Offroadstrecke lässt sich hier entdecken. Einige Pässe liegen auf der Strecke. Vicdessos: Der südöstlichste Ort dieser Runde liegt unweit von Andorra. Das Fürstentum ist jedoch über normalen Asphalt von hier aus nicht erreichbar. Mit leichten Enduros und dem entsprechenden Können klappt es. Aber auch mit jedem anderen Motorrad hat man rund um Vicdessos jede Menge Spaß. Der 1517 Meter hohe Pass Port de Massat lockt ebenso wie in Abstecher in das Skigebiet Guzet Neige. Bei Tarascon-sur-Ariège ist es mit der beschaulichen Ruhe erstmal vorbei. Die D618 ist mehr frequentiert als die kleinen Strecken bisher. Macht aber nichts, Spaß hat man hier dennoch. Der Col de Port reizt mit ein paar Kurven und schon finden wir uns erneut in der Abgeschiedenheit des Massif de Larize wieder. Rechts, links, rauf, runter, Bergstrecken vom feinsten. Über Foix geht es schließlich wieder zurück nach Saint-Girons.
Check it now
Frankreich / Pyrenäen Frankreich
Saint-Girons: Wie auch bei Tour 4 starten wir in dem hübschen Ort Saint-Girons. In südlicher Richtung dem Flüsschen Salat folgend, geht es schnell ins Eingemachte. In 1395 Metern Höhe wartet der Col de la Core. Weitab vom Durchreise-Verkehr der großen Pyrenäenpässe fristet er ein eher beschauliches Dasein. Außer er steht mal wieder auf der Karte der Tour de France, dann geht es hier richtig rund. Uns entlässt der Col in das Vallée de Bethmale. Grüne Täler rechts und links, kleine Weiler, ein paar gelangweilte Kühe, Ruhe pur. Col de Portet d'Aspet: „Bergfeeling“ vom feinsten - hier macht es einfach Spaß mit dem Motorrad. Abwechselnd huscht dichtes Grün oder grauer Fels vorbei. Meist ist man mit sich und dem Mopped alleine und dem Auge wird auch etwas geboten. Man darf sich nur nicht zu sehr von den Ausblicken und Panoramen ablenken lassen. Bisweilen kommt dann doch eine Kurve etwas überraschend oder enger, als man denkt - also bitte aufpassen. Saint-Gaudens: Kommt man mit viel Adrenalin von all den Pyrenäenkurven hinunter in das Tal der Garonne, bietet sich das schöne Städtchen Saint-Gaudens perfekt zum Relaxen an. Entweder setzt man sich im Zentrum in eines der netten Cafés oder man besorgt sich in den Läden alle Zutaten für ein prima Picknick und lässt sich direkt am Ufer der Garonne nieder. Lauschige Plätze gibt es dafür genug und je nach Wetter wahlweise mit Sonne oder Schatten. Rieux: Via Rieux geht es anschließend wieder gen Süden und damit zurück in die Berge mit all ihren faszinierenden Strecken.
Frankreich / Pyrenäen Frankreich
Unsere Motorradtour Südlich von Lannemezan ist eine von über 1.000 Motorradtouren und Alpenpässen auf BikerBetten.de. Hier erwartet uns ein reines Spektakel aus Kurven, Kehren und herausfordernden Serpentinen. Vallée de Camoan: Wie bei Tour 1 geht es erst mal gen Süden durch das Campan-Tal, bei Ste-Marie de-Campan setzen wir aber den Blinker links. Es wartet der Col d’Aspin in 1489 Metern Höhe. Drum herum winden sich herausfordernde Serpentinen, hier lassen sich knackige Schräglagen herausfahren. Und das Schöne: Nur selten ist hier viel los, die große Passstraße verläuft parallel durch das Tal der Garonne. Bagnères-de-Luchon: Vom Kurvenkampf erschöpfte Zweiradfahrer geben sich in Bagnères-de-Luchon der schattigen Erholung unter Baumkronen und Markisen hin. Bei einem heißen, schwarzen Kaffee oder einer eisgekühlten Orangina heißt es Kräfte sammeln für die nächsten Kehren. Coll del Portillón: Und die warten nicht lange. Der etwa 1.300 Meter hohe Col du Portillon, der hier auch die Grenze nach Spanien bildet, will erklommen werden. Ein kurzes Stück geht es dann durch Spanien und schon landen wir im Tal der Garonne, welches schon wieder zu Frankreich gehört. Saint-Béat: Das kleine Dorf, sehr idyllisch am Ufer der Garonne gelegen, lockt mit einem netten Ortskern und dem Chateau. Gleich mehrere Befestigungsanlagen, manche mehr, manche weniger ruinös, liegen rund um Saint-Béat. Wir wollen erstmal weiter, lassen den Ort hinter uns und folgender Garonne. Auf der gut ausgebauten D33 fliegen wir auf Montréjeau zu, wo wir nochmal einen kleinen Abstecher in die Berge südlich von Lannemazan machen. Es gibt Tage, da bekommt man einfach nicht genug. In Bagnères-de-Bigorre lassen wir diese Runde schließlich ausklingen. Für alle, die sich über die Pyrenäen informieren möchten, empfehlen wir unseren Motorrad Reiseführer Pyrenäen und Costa Brava und Pässe Atlas Frankreich. Zusätzliche Motorradtouren in den Pyrenäen findet man über unsere Motorradtouren Suche. Tipp der Redaktion: Kennt Ihr schon die schönsten Pässe und Panoramastraßen in den Pyrenäen? Das sind unsere Highlights für Euch: Col d'Aubisque Col du Tourmalet Col d'Aspin Col du Portillon Col du Pourtalet / Puerto de Portalet Col du Soulor Col de Peyresourde Col de Puymorens

Weitere Tipps in der Nähe

Frankreich / Pyrenäen Frankreich
Diese gut 20 Kilometer lange Straße im französischen Département Ariège bietet so einige fahrerische Herausforderungen. Wer sie auf sich nehmen möchte, sollte gute Nerven, Schottererfahrung und auch ein entsprechendes Motorrad mitbringen. Los geht es im Dörfchen Couflens, das tagsüber nahezu ausgestorben wirkt, sich dafür aber äußerst idyllisch an den Fluss Le Salat anschmiegt. Von hier aus steigt die Straße (D 703) gleich von Beginn äußerst kurvenreich gen Norden an. In Les Mailliches zweigt sie dann Richtung westen ab und zieht sich nach wie vor in vielen reizvollen Kurven und gleich mehreren recht engen Kehren durch das waldreiche Gebiet. Hinter dem Dorf Faup geht es dann richtig los: Präsentierte sich die Straße schon bis hierher nur mit doch recht schlechtem Asphaltbelag, ist es damit dann ganz vorbei. Es geht geschottert auf einer Naturstraße weiter. Bis zum Col de Pause (1527 Meter) sind es von hier aus noch knapp sechs Kilometer. Dann wird es richtig herausfordernd: Die letzten knapp zehn Kilometer führen in südlicher Richtung im kurvigen Zickzackkurs entlang von blanken Felspassagen hinauf zum Port d'Aula. Mit seinen 2257 Metern gehört er zu einem der höchsten anfahrbaren Punkten in den französischen Pyrenäen. Er befindet sich auf der Staatsgrenze, eine Weiterfahrt ist hier allerdings nicht möglich.
Frankreich / Pyrenäen Frankreich
Seix, der westliche Ausgangsort dieser Route, bietet sich mit seiner sehenswerten Kirche und dem einladenden Marktplatz für einen Bummel an, bevor es auf diese 24 Kilometer lange Strecke geht. Die Westrampe führt durch das Vallée d'Ustou innerhalb des Regionalen Naturparks Pyrénées Ariégeoises und entlang des Flusses Alet. Kurz vor der recht unspektakulären Passhöhe stehen dann schöne Kehren auf dem Programm. Die Ostrampe hinab nach Aulus-les-Bains ist zwar kurz, aber ebenfalls mit reizvollen Kehren gesegnet. Redaktions-Tipp: Der Col Latrape eignet sich ideal als "Aufwärmpass" für den Col d'Agnes sowie den Port de Lers, die ein Stück weiter östlich auch noch angefahren werden sollten.
Spanien / Pyrenäen Spanien
Genug von haarigen Serpentinen, von schwindelerregenden Tiefblicken, von steilen Rampen? Dann ist die Strecke durch den nördlichen Teil des Naturparks Alt Pirineu genau das Richtige. Eine breite, gut erhaltene Schotterpiste durchquert ein weitläufiges Waldgebiet und gefällt mit einer perfekten Mischung aus entspanntem Offroad-Fahrspaß und Naturgenuss. Die Piste beginnt am Rifugi del Fornet auf 1.374 Meter Höhe. Man erreicht es vom Vall d’Aneu auf der Straße Nr. 147 ab dem Ort Esterri d’Aneu. In mal engen, mal weiten Kurven schlängelt sich der einfach zu fahrende Schotterweg an einem Bachlauf entlang. Eine kleine Serpentineneinlage bergauf folgt, danach wird der Weg etwas schmaler und erreicht schließlich den Abzweig hinauf zu Rifugi Amics de Montgarri in 1.648 Meter Höhe (zirka ein Kilometer). Der perfekte Platz für eine Rast. Zurück am Abzweig geht es auf breiterer Piste rechts weiter Richtung Tal. Endstation ist der Ort Baqueira im Tal des Flusses Arriu de Ruda.

Kommentare (0)