Bikerbetten

Startseite
Hotels
Hotels entdeckenPrint Katalog
Teaser Pass
©
Frankreich | Korsika

Col de la Croix (Korsika)

Länge: 54km
Schwierigkeit: Mittel
GPX-Download
Kommentar schreiben
zuletzt aktualisiert 18.07.2023

Beschreibung

Eine wunderschöne Möglichkeit, den Nordwestteil Korsikas zu erkunden, ist die Fahrt hinauf auf den Col de la Croix.

Wir empfehlen den Startpunkt auf Porto am Golf von Porto, zu setzen. Von dort aus geht es direkt auf die D 81, die einem auf der gut 50 Kilometer langen Strecke alles andere als Langeweile bietet.

Etwa auf halber strecke ist der Bocca a Croce, wie er in der Landessprache genannt wird erreicht - doch damit nicht genug. Automatisch kommt man auch noch auf den ebenfalls sehenswerten Col de Palmarella, bevor man nach Galeria hinunterwedelt.

Empfehlungen für Pässe-Liebhaber

PÄSSE ATLAS 2024 - AUSVERKAUFT
17.95 inkl. MwSt.
229.95 inkl. MwSt.

Steckbrief Col de la Croix (Korsika)

LandFrankreich
RegionKorsika
Länge54 km
Koordinaten42.340540, 8.670650
MautNein
BelagGeteert
SackgasseNein
SchwierigkeitMittel

Hotels in der Nähe

Hotel Maristella Korsika
ab 35
|
3.7 (1 Bewertungen)
„Ferienhotel Maristella“ Herzlich willkommen auf Korsika – willkommen zuhause In der Balagne, der schönsten Region Korsikas, li...
Check it now

Aktivitäten in der Nähe

Frankreich / Korsika
Galéria: Eine atemberaubende Panoramastraße führt die korsische Westküste entlang von Galéria zum Golfe de Porto – in sicherem Abstand zur Küste. Sie bietet unterwegs tolle Ausblicke auf die Buchten von Girolata, die wuchtigen roten Prophyrfelsen des Capo Senino, die Punta Scandola und eine schöne Fernsicht auf den Golf von Porto und die angrenzenden Calanches von Piana. Die kurvenreiche Strecke ist die einzige Direktverbindung von Calvi nach Ajaccio – dennoch sind auf der Strecke vor allem Motorradfahrer unterwegs, denn wer schnell von Nord nach Süd will, nimmt lieber den Umweg über Zentralkorsika in Kauf. Porto: Der einstige Hafen des Bergdorfes Ota. 1983 erklärte die Unesco das Kap von Porto, die Calanches und die Halbinsel La Scandola zum Weltkulturerbe. Sagone: Hier verlässt unsere Route die Westküste und nimmt kurvenreich Kurs auf den 1.477 Meter hohen Col de Vergio. Calacuccia: Das Gebirgsdorf ist kaum auszumachen, verteilen sich seine knapp 300 Einwohner doch auf ein Gebiet zwischen 750 und 1.760 Höhenmetern. Alèria: Während die Westküste ausgesprochen harsch und steil ist, stellt sich der Osten der Insel sanftmütiger dar. Der flache Streifen, in dem etwa in der Mitte der Ostküste auch Alèria liegt, ist bis zu zehn Kilometer breit. Um Aléria errichteten einst die Griechen einen Handelshafen und die Römer ihren wichtigsten Militärstützpunkt auf der Insel.
Check it now
Frankreich / Korsika
Ajaccio : Die Stadt liegt an südlichen und östlichen Abhängen, was sicher mit ein Grund für das ausgesprochen milde Klima ist. Napoleon, der hier am 15. August 1769 zur Welt kam, ist heute allgegenwärtig. Man findet ihn auf Plätzen, in Schaufenstern sowie auf Straßen- und Caféschildern. Selbst der Flughafen wurde 2009 nach ihm umbenannt. Einen schönen Blick auf die Stadt hat man von der hinteren Hafenmauer. Wer Lust auf eine Bootstour hat, wird hier fündig. In der Saison fahren die Ausflugsboote mehrmals zu den Iles Sanguinaires und einmal täglich bis in den Golf von Porto und ins Naturreservat von Scandola. Auch Bonifacio steht im Angebot. Cargèse : Wegen ihrer malerischen Lage am Nordende des Golf von Sagone und den schönen Stränden in der Umgebung hat sich die lebhafte kleine Stadt zu einem beliebten Reiseziel auf Korsika entwickelt. Die Berge Korsikas reichen hier bis ans Meer heran. Einige Küstenstreifen zwischen Galéria und dem Golfe de Sagone sind sogar nur von der See her zugänglich. Col de Vergio : Überquert man den höchsten Punkt der Passtrasse Richtung Corte, den 1.477 Meter hohen Col de Vergio, hat man einen atemberaubenden Blick auf die Bergmassive von Zentralkorsika. 1984 wurde auf der Passhöhe die 25 Tonnen schwere Statue „Christ Roi“ aufgestellt. Corte : Im Herzen der Insel gelegen, ist der Ort mit einer atemberaubenden Natur gesegnet. Üppige Wälder, fruchtbare Täler, mächtige Berge, kristallklare Bergseen und eiskalte Flüsse umgeben geschichtsträchtige Altstadtgassen in Korsikas ehemaliger Hauptstadt.
Frankreich / Korsika
L’Île-Rousse: Die Hafenstadt erhielt ihren Namen wegen der tpischen roten Felsen an der Küste. Zu den Attraktionen gehört die Markthalle, deren Dachkonstruktion von insgesamt 21 Säulen getragen wird. Balagne: Kleine Weiler mit romantischen Ecken, windschiefen Häusern mit Natursteinfassaden, verklinkerten Höfen und gemauerten Kellern, die so manche Überraschung bieten. Dazu der weite Blick auf die Küste und das Meer: Ein Ausflug in die kleinen Dörfer in den Bergen ist ein Muss für jeden Balagne-Urlauber. Die reizenden, liebevoll gepflegten Weiler wie Lavatoggio, Cateri, Muro, Feliceto, Speloncato, Belgodere und Aregno haben eine besondere, typisch korsische Dorf-Atmosphäre und ihren ursprünglichen Charme bewahrt. Galéria: Eine atemberaubende Panoramastraße führt die korsische Westküste entlang von Galéria zum Golfe de Porto – in sicherem Abstand zur Küste. Sie bietet unterwegs tolle Ausblicke auf die Buchten von Girolata, die wuchtigen roten Prophyrfelsen des Capo Senino, die Punta Scandola und eine schöne Fernsicht auf den Golf von Porto und die angrenzenden Calanches von Piana. Die kurvenreiche Strecke ist die einzige Direktverbindung von Calvi nach Ajaccio – dennoch sind auf der Strecke vor allem Motorradfahrer unterwegs, denn wer schnell von Nord nach Süd will, nimmt lieber den Umweg über Zentralkorsika in Kauf. Porto: Der einstige Hafen des Bergdorfes Ota. 1983 erklärte die Unesco das Kap von Porto, die Calanches und die Halbinsel La Scandola zum Weltkulturerbe. Col de Lava: Der 492 Meter hohe Pass läutet eine der Traumstrecken für Motorradfahrer ein. Cargèse: Wegen ihrer malerischen Lage am Nordende des Golf von Sagone und den schönen Stränden in der Umgebung hat sich die lebhafte kleine Stadt zu einem beliebten Reiseziel auf Korsika entwickelt. Die Berge Korsikas reichen hier bis ans Meer heran. Einige Küstenstreifen zwischen Galéria und dem Golfe de Sagone sind sogar nur von der See her zugänglich. Vico: Der einst befestigte Ort Vico war 1459 Schauplatz eines Massakers des genuesischen Gouverneurs Spinola an der Familie Leca. Der Ort diente im 16. Jahrhundert den Bischöfen von Sagone als Residenz. Das 1481 entstandene Kloster erhielt unter Bischof Casanelli d‘Istria im 19. Jahrhundert seine heutige Gestalt. Ajaccio: Die Inselhauptstadt blickt auf eine bewegte Geschichte. Vermutlich geht Aiacciu, so der korsische Name, auf eine griechische Siedlung zurück, die nacheinander von den Römern, Vandalen und Langobarden erobert wurde. In Ajaccio steht auch die Maison Bonaparte – das Geburtshaus Napoleons, des ersten Kaisers von Frankreich, um den sich hier noch immer vieles dreht.

Weitere Tipps in der Nähe

Frankreich / Korsika
Der 1470 Meter hohe Col de Vergio ist die höchste Passstraße Korsikas und sicherlich eines der Highlights dieser französischen Mittelmeerinsel. Er verbindet von Porto nach Ponte Leccia auf einer Strecke von 97 Kilometern die beiden korsischen Departements Corse-du-Sud im Südwesten und Haute-Corse im Osten. Die Passstraße Col de Vergio ist übrigens einer von über 500 Motorradtouren und Alpenpässen auf der BikerBetten Seite. Der Col de Vergio Pass führt äußerst kurvenreich durch schöne Waldgebiete und lockt im Inselinneren mit der Spelunca-Schlucht sowie dem Stausee von Calacuccia. Der Col de Vergio ist ein wunderschöner Pass, der bei Motorradfahrern sehr beliebt ist. Mit seinen engen Kurven und atemberaubenden Ausblicken bietet der Col de Vergio ein aufregendes Fahrerlebnis. Allerdings sollte man beachten, dass die Straße stellenweise recht schmal und kurvig ist, was eine gewisse Fahrerfahrung erfordert. Für alle, die sich über Korsika informieren möchten, empfehlen wir unseren Motorrad Reiseführer Korsika. Weitere Motorradtouren auf Korsika findet man über unsere Motorradtouren Suche und unsere FolyMaps Korsika Karte. Die dazu passenden Motorradhotels auf Korsika findest Du über unsere Bikerbetten Motorradhotel-Suche. Tipp der Redaktion: Kennt Ihr schon die schönsten Motorradtouren auf Korsika? Das sind unsere Highlights für Euch: Cap Corse - Korsikas Zeigefinger
Frankreich / Korsika
Dieser Pass, einer von über 1.000 Alpenpässen und Motorradtouren auf  BikerBetten.de., geleiten uns zehn fantastische Tourkilometer tief ins Tal hinein. Eine Panoramastraße führt noch bis an den Fuße des Monte Cinto, die mit 2.706 Metern höchste Erhebung der Insel. Das Asco Tal auf Korsika ist ein Paradies für Motorradfahrer. Mit seinen kurvenreichen Straßen und atemberaubenden Landschaften bietet es ein unvergessliches Fahrerlebnis. An den malerischen Berggipfel und grünen Täler kann man sich gar nicht satt sehen. Genießen Sie die Freiheit auf zwei Rädern und spüren Sie den Nervenkitzel der engen Kurven. Das Asco Tal ist ein Muss für alle Motorradliebhaber. Für alle, die sich über die Region informieren möchten, empfehlen wir unseren Motorrad Reiseführer Korsika. Weitere Motorradtouren auf Korsika findet man über unsere Motorradtouren Suche oder unsere FolyMap Korsika Karte. Tipp der Redaktion: Kennt Ihr schon die schönsten Motorradtouren auf Korsika? Das sind unsere Highlights für Euch: Cap Corse - Korsikas Zeigefinger
Frankreich / Korsika
Eine schnurgerade Passage existiert auf der gut 34 Kilometer langen Passstraße über den Col de San Colombano im Prinzip nicht - zum Glück. Damit ist auf der gut ausgebauten und äußerst kurvenreichen Strecke, die die Orte Ponte-Leccia und Belgodère im Norden Korsikas miteinander verbindet, Fahrspaß garantiert.

Kommentare (0)